Skip to main content

3. Nationalpark Bayern: Bürgerinfo und Kommunikation vor Ort entscheidend

- Ankündigung des Umweltministerium wird begrüßt
- eigene Bürgerinfo wird intensiviert

Zumeldung zur heutigen Presseinfo Umweltministerium 197/17

München, 29.11.2017. Wie lange für alle potentiellen Nationalparkgebiete gefordert, hat das Bayerische Umweltministerium heute eine intensive Bürgerinfo mit Hilfe externer Agenturen und eine Workshop-Phase angekündigt. Dies wird von uns begrüßt und ist für den Erfolg des Projektes entscheidend. Eine eigene intensive Information der Bürger im Rahmen des Projektes "EinTropfen" in der Region Donau/Isar ist in Vorbereitung und startet noch im Dezember. Dabei werden die Chancen für die Region und die Dringlichkeit  aus Sicht des Naturschutzes in Bayern im Vordergrund stehen.

Dazu Claus Obermeier, Vorstand der Gregor Louisoder Umweltstiftung und Vertreter im Netzwerk "Wildnis in Deutschland": "Die Debatte um den 3. Nationalpark darf nicht einzelnen naturschutzfeindlich eingestellten Lokalpolitikern und dem Bauernverband überlassen werden, die mit emotionalen Parolen und Halbwahrheiten eine Verhinderungspolitik betreiben. Vielmehr geht es darum, Bayerns Naturerbe dauerhaft vor der Profitgier zu schützen. Die in Deutschland neu gegründeten bzw. erweiterten Nationalparke wurden zur Erfolgsstory für Menschen, Natur und regionale Wirtschaft -  entgegen diverser Unkenrufe einzelner Lokalpolitiker und Lobbyisten im Vorfeld".

Infos zu der Falschinformationskampagne des Bauernverbandes und die Bürgerinfo "Ein dritter Nationalpark. Für Bayern" sind bereits online unter www.eintropfen.de verfügbar.


Ansprechpartner für Rückfragen und Bildmaterial:

Andreas Abstreiter, Projektstelle Onlinekommunikation: Tel. 089/54212142
E-Mail: andreas.abstreiter@umweltstiftung.com

Interviews: Claus Obermeier (Vorstand), Tel.: 089/54212142

 

 

Presseinfo drucken

Presseinfo drucken